phone icon
Telefon
envelope icon
Mail

In allen
Zuständen
fräsbar

Das Profiltech
Fräsverfahren
1/1
Das Profiltech Fräsverfahren

Alle Kupferwerkstoffe sind in allen Zuständen fräsbar. Durch unser Fräsverfahren werden keine Spannungen in das Material eingebracht. Die Gefügestruktur des Grundmaterials bleibt also erhalten.

Das Fräsen beeinflusst in keiner Weise die Homogenität der Zugfestigkeit, Härte, elektrischen oder thermischen Leitfähigkeit über die Profilbreite. Die Gefügestruktur des Grundmaterials wird durch das Fräsen im Gegensatz zu anderen Verfahren nicht verändert.

Die große Gestaltungsfreiheit des Querschnitts ermöglicht eine vielseitige Gestaltung der Dickenübergänge (Flankenwinkel, Radien). Außerdem können beim Fräsverfahren enge Dickentoleranzen in Längs- und Querrichtung realisiert werden.

  • Weniger Bandverbrauch pro Stanzteil
  • Geringe Werkzeugkosten, da auf Falten und Prägen beim Stanzvorgang verzichtet werden kann
  • Kleinere Werkzeuge und Pressen; geringere Rüst- und Wartungszeiten
  • Höhere Produktivität beim Stanzen, weil höhere Stanzgeschwindigkeiten möglich sind
  • Kein Nachjustieren der Stanzparameter bei Coilwechsel
gefräst
gewalzt
Technologische Eigenschaften

Beim Fräsen können je nach Zustand – Planheit, Rollkrümmung, Säbel, Schneidequalität – des angelieferten Materials und der Fräsgeometrie Spannungen frei werden. Diese können Einfluß auf den Drall, die Querwölbung und den Säbel ausüben. In vielen Fällen führt eine Richtoperation vor / während des Fräsens zur Verbesserung dieser Werte.

Vorteile beim Stanzen profilgefräster Bänder
  • Weniger Bandverbrauch pro Stanzteil
  • Geringere Werkzeugkosten, da auf Falten und Prägen beim Stanzvorgang verzichtet werden kann
  • Kleinere Werkzeuge und Pressen; geringere Rüst- und Wartungszeiten
  • Höhere Produktivität beim Stanzen, weil höhere Stanzgeschwindigkeiten möglich sind
  • Kein Nachjustieren der Stanzparameter bei Coilwechsel
Ein Unternehmen der KEMPER-Gruppe